Login

Bestimmte Inhalte werden ausschließlich in geschützten Bereichen angezeigt. Hierfür ist eine Anmeldung notwendig.

So war nicht nur bei ihm die Freude groß, als im vergangenen September die Mitgliederversammlung den Plan des Schützenmeisteramts einstimmig angenommen hat, den Zugangsbereich barrierefrei umzugestalten. Schon kurz darauf konnte mit den Arbeiten begonnen werden. Nun wurde der barrierefreie Zugang zum Schützenheim der Schützengesellschaft 1673 Erlangen-Bruck e.V. offiziell eingeweiht.

Mit den Stadtratsfraktionsvorsitzenden Birgitt Aßmuss (CSU) und Barbara Pfister (SPD) ließen es sich auch Vertreter der Stadt Erlangen nicht nehmen, der offiziellen Einweihung beizuwohnen. Beiden ist es zu verdanken, dass die Umbaumaßnahmen in Höhe von insgesamt 6000 Euro zu einem Drittel durch Fördermittel des Integrationsamts der Stadt Erlangen bezuschusst wurden. So betonten beide, dass auch andere Vereine einmal daran denken sollten, derart alters- und behindertengerechte Projekte umzusetzen. Zumindest in Erlangen sei der Fördertopf für solche Maßnahmen immer noch gut gefüllt.

Das Projekt mit einer gepflasterten Rampe und Edelstahlgeländer war insgesamt auch so kostengünstig, weil es durch die Firma des Alterlanger Schützen Michael Frank umgesetzt wurde. Die Alterlanger Schützen haben seit vielen Jahren bei der Brucker Schützengesellschaft eine neue Heimat gefunden. Auch sie freuen sich über den neu gestalteten und barrierefreien Zugang zum Brucker Schützenhaus.


Offizielle Einweihung des barrierefreien Zugangs bei strahlendem Sonnenschein. Im Hintergrund die neu gestaltete Rampe, die hoch zur Eingangstür des Brucker Schützenhauses führt

Zum Seitenanfang